Einsamkeit

 

Einsamkeit. Was löst das Wort in Dir aus? Meist ist es etwas, worüber man nicht gerne spricht. Jede/r möchte sich auf irgendeine Weise zugehörig fühlen - zu der Gemeinschaft gehören. Gute Freunde haben, eine glückliche Familie, eine befriedigende Beziehung ... Um sich einsam zu fühlen, muss man aber nicht immer alleine sein - es geht manchmal um ein Gefühl von Einsamkeit; inmitten unter Freunden, guten Bekannten, Kollegen, in der Familie oder in einer Liebesbeziehung. Einsam, weil man sich nicht zugehörig fühlt, weil man sich missverstanden fühlt, weil man nicht sich selbst sein kann. Vielleicht weil alle anderen so glücklich und unbekümmert scheinen. Besonders belastend ist es aber wohl wirklich ganz alleine zu sein, niemanden zu haben, die/der nach mir fragt, niemand die/der mich vermisst, wenn ich mal nicht nach Hause komme, niemand die/der sich um mich kümmert, wenn es mir nicht gut geht - und die langen Sonntage, die vielen Feiertage ... "Wie konnte es dazu kommen? Warum habe ich es soweit kommen lassen? Oder konnte und kann ich nichts dazu?"

 

 

Ist es womöglich ein Gefühl, das Du schon seit der frühen Kindheit kennst? Vielleicht warst Du besonders schüchtern und zurückhaltend, hast Dich vielleicht schon immer "anders" gefühlt als die anderen, sogar Mobbing erlebt. Die Hölle erfahren. Die Wunden können dann sehr tief sitzen und nur durch neue, positive Erlebnisse wieder geheilt werden. Manchmal entwickeln sich aber später Ängste und Depressionen, die zur Einsamkeit & Isolation führen können. Schlimmstenfalls wird ein Sinn weiter zu leben nicht mehr gesehen. Es gibt Wege daraus, auch wenn der Weg vernebelt scheint; der erste Schritt ist, zu erkennen und anzunehmen, dass das Problem so groß geworden ist, dass man nicht mehr alleine aus dem Labyrinth findet. Wichtig ist dann, sich klar zu machen, dass man nicht alleine ist mit seinen Sorgen - Einsamkeit betrifft viele Menschen. Es ist ein Problem unserer Zivilisation geworden. Wo kannst Du dann Hilfe finden? Gehe nach Deiner Intuition; suche im Netz nach Personen, Organisationen, Zusammenkünften die Dir zusagen. Sage Dir selbst, dass es erlaubt ist zu fallen, immer wieder. Es geht nur darum, einmal mehr aufzustehen als Du fällst.